Zum Inhalt

Zur Navigation

Erfolgreiche Therapie eines Demodikosepatienten

Die Demodikose ist eine der häufigsten parasitären Erkrankungen beim Hund, selten bei der Katze. Demodex-Milben sind wirtspezifisch, deshalb kommen Demodex canis und Demodex cati nur beim Hund bzw. bei der Katze vor. Obwohl die Krankheit in jedem Alter auftreten kann, sind Jungtiere empfänglicher. Insbesondere bei älteren Hunden können Immunschwäche und ein Hypothyreodismus die Anfälligkeit erhöhen. Da es eine erbliche Prädisposition für die Erkrankung gibt, sollten Hündinnen, die einen befallenen Wurf hatten, von der Zucht ausgeschlossen werden. Wir unterscheiden die lokale Form und die generalisierte Form der Demodikose. Eine Sonderform stellt die Pododemodikose (Pfoten) dar. Juckreiz ist mild oder fehlt, wenn nicht eine sekundäre Pyodermie hinzukommt.

Die Diagnose wird mittels tiefgreifender Hautgeschapsel und einer mikroskopischen Untersuchung gestellt. Die Therapie der generalisierten Demodikose ist sehr langwierig. Damit eine vollständige Remission erreicht werden kann, müssen betroffene Tiere konsequent über drei bis vier Monate therapiert werden.


Tag 1 der Therapie

Tag 46 der Therapie

Ende einer erfolgreichen Therapie

Haut- und Haarveränderungen mit oder ohne Juckreiz können unzählige Ursachen haben:

Parasiten:

  1. Flöhe
  2. Milben:

Allergien:

Bakterien:

Pilze:

Viren:

Endokrinologische Erkrankungen:

Immunologische Erkrankungen:

Tumoren:

Bildergalerie